Linke und rechte Systemkritiker driften immer weiter auseinander

In den letzten Tagen ist mir eine ungute Entwicklung bewusst geworden, auf die ich in diesem Beitrag eingehen möchte. Er knüpft direkt an meinen letzten Beitrag an, in dem ich den linken Systemkritikern vorwarf, dass sie die Gefahr der Islamisierung in Europa leugnen, verharmlosen, ignorieren, oder im besten Fall unterschätzen. Ich argumentierte, dass das daran liege, dass in dem Jahrzehnt nach dem 11. September 2001 (“9/11”) Islamkritik und Islamfeindlichkeit vom Mainstream weitgehend akzeptiert war, während es in den letzten paar Jahren genau umgekehrt zu sein scheint: Islamkritik wird von den Linken heute praktisch mit Rassismus gleichgesetzt. Diese Dynamik hat die unkontrollierte Masseneinwanderung nach Europa erst möglich gemacht.

Die linken Systemkritiker, die in den Jahren nach 9/11 den verbrecherischen Charakter der Angriffskriege der USA kritisiert haben, sehen deshalb die islamische Welt in erster Linie als Opfer. Wahrscheinlich aus diesem Grund weigern sich einige hartnäckig zu erkennen, welche katastrophale Situation durch die Masseneinwanderung von hautsächlich Moslems inzwischen in vielen europäischen Staaten entstanden ist. Die Frage ist, wie lange sie das noch durchhalten können, bevor sie völlig ihre Glaubwürdigkeit verlieren. (Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich darauf hinweisen, dass, wenn ich von linken Systemkritikern spreche, ich weder die Antifa, noch die linksgrünen Politclowns, noch die toleranz-besoffenen Gutmenschen meine. Denn bei denen handelt es sich eindeutig nicht im Kritiker, sondern um Speichellecker und Nutznießer des Systems.)

Das heißt, in meinem letzten Beitrag habe ich vor allem die linken Systemkritiker aufs Korn genommen. Aber auch die Rechten müssen kritisiert werden, und das möchte ich in diesem Beitrag tun, denn dazu gibt es gute Gründe. Mir fällt nämlich in letzter Zeit immer häufiger auf, dass Gegner der Islamisierung den 11. September 2001 als „Beweis“ für die Gefährlichkeit des Islam heranziehen. Dabei übernehmen manche völlig unkritisch die „offizielle“ Version der Politiker und Mainstreammedien über dieses Ereignis. Dies stieß mir besonders auf, als ich Hagen Grells neues Video ”Wie viele Moslems sind radikal?” sah, in dem er ein englisches Originalvideo von einem Typen namens Ben Shapiro zu demselben Thema synchron übersetzte. Im wesentlichen ging Shapiro um den Nachweis, dass die Mehrheit der Moslems mit islamistischem Terror symphatisieren, wobei er ein Reihe von Statistiken vortrug. Ob diese korrekt sind oder nicht weiß ich nicht.

Die Ungeheuerlichkeit kommt jedoch ab Minute 3:25, ganz beiläufig, so dass man es fast überhören könnte: 70% der Moslems in Indonesien würden nicht der offiziellen Darstellung der US-Regierung und der Mainstreammedien zu 9/11 glauben. Das erwähnt er in einem Atemzug mit der Unterstützung von Terroranschlägen! Ich zitiere hier eine kurze Konversation im Kommentarbereich unter dem Video zwischen mehreren Diskussionsteilnehmern und mir, weil es meinen Standpunkt dazu gut wiedergibt. Weiterführende Kommentare habe ich dazwischen geschrieben:

„Ruhr Pott“ schreibt:

Aha, er stellt in Abrede, dass 9/11 ein Inside Job war… da habe ich aufgehört zu gucken… aber dennoch: der Islam gehört nicht nach Europa und nicht in mein Land!

Naja, ich denke, du hast tatsächlich nicht allzu viel versäumt, wenn du nicht weiter geguckt hast. Was wir im wesentlichen lernen können, wie gefährlich der Islam ist. Das glaube ich sogar, aber der dicke Hund, den sich Shapiro mit der 9/11-Aussage geleistet hat, lässt mir seinen Glaubwürdigkeit in den Promillebereich senken.

Meine Antwort an Ruhr Pott:

Ja, ich stelle ebenfalls mit Unbehagen fest, dass Islamisierungskritiker — so berechtigt ihre Forderungen auch sind — wieder vermehrt 9/11 als Beispiel für die Boshaftigkeit des Islam heranziehen. Informiert euch mal, Leute! Es ist ja nicht so, dass nicht genügend Informationen zu 9/11 zu finden sind. Kleiner Recherche-Tipp für Anfänger: An 9/11 sind drei Wolkenkratzer eingestürzt, nicht zwei.

Aber das ist wirklich nur der Tipp für Anfänger. Es ist massig zu dem Thema zu finden. Und alles zusammen genommen kann einen nur zu dem einen Schluss kommen lassen: Dass die ganze 9/11 Geschichte, die uns die ganzen System-Huren präsentiert haben, eine einzige, gigantische Lüge ist.

An dieser Stelle schob ich eine kurze, an Hagen Grell adressierte Botschaft ein. Fett gedruckt, weil ich sie für so extrem wichtig halte. Ich hoffe aufrichtig, dass Hagen sie gelesen und sich zu Herzen genommen hat:

Hagen Grell: Du machst super Arbeit, aber BITTE PASS AUF! Es wird nicht funktionieren, eine Widerstandsbewegung auf einer weiteren Lüge aufzubauen. Das führt nur wieder in die nächste Katastrophe. Mit Sicherheit!

Dass ich seine Arbeit super finde ist übrigens ehrlich gemeint. Aber dass er aufpassen muss, auch! Hagen hat großen Mut und macht seine Recherche sehr gewissenhaft. Ich bin zuversichtlich, dass er sich nicht auf die schiefe Bahn ziehen lassen wird.

Ein anderer Diskussionsteilnehmer führt einen Entschuldigungsgrund für Ben Shapiro an:

Ben Shapiro muß aus politischen Gründen behaupten 9/11 wäre kein Inside Job. Das wäre sonst politischer Selbstmord wenn man eine Person des öffentlichen Lebens ist. Nur die unbekannte Masse der Bevölkerung kann die Wahrheit aussprechen ohne gleich Repressionen zu erleiden; besonders wir mit unseren Fake-Accounts.

Meine Antwort darauf:

Das gilt nicht als Entschuldigung. Wenn er es nicht sagen darf, warum erwähnt er dann 9/11 überhaupt? Es hat nichts direkt mit dem Thema zu tun und er hätte es problemlos außen vor lassen können. Es hätte vollkommen ausgereicht, wenn er sich auf die ECHTEN islamistischen Terroranschläge der letzten 2 Jahre bezogen hätte. Statt dessen stellt er alle 9/11 Skeptiker in dieselbe Ecke mit diesen religiösen Wahnsinnigen, die unschuldige Menschen ermorden. Das ist eine unverschämte Lüge und noch schlimmer, als der übliche „Verschwörungstheorie“-Vorwurf!

Was mich übrigens gefreut hat ist, dass im Kommentarbereich noch viele andere erkannt haben, dass es ein großer Fehler ist, wenn wir uns angesichts der Gefahr der Islamisierung dem Zionismus in die Arme werfen. Der Feind meines Feindes ist nicht notwendigerweise mein Freund. Beide Ideologien halte ich für wahnsinnig und lehne sie ab.

Passend schreibt heute „Oleum Camino“:

Viele Punkte die Ben Shapiro in seinem Video anspricht verraten seine Motivation… Er kritisiert Genital-Verstümmelung bei den Muslimen, Anhänger seiner Religion praktizieren diese aber genau so (Beschneidung bei Jungen). Er kritisiert, dass in Muslimischen Ländern ein großer Teil der Bevölkerung die USA bzw. Israel für 9/11 verantwortlich macht, verschweigt dabei aber dass es Studien gibt die Zeigen das selbst in den USA die Hälfte der Bevölkerung Zweifel an dem vorgegebenen Narrativ hat, etc… Typische Z-Propaganda halt!

Ganz meiner Meinung! Mir ist gerade sogar noch ein weiterer Widerspruch aufgefallen. Shapiro behauptet ja, die meisten Moslems würden mit Terror im Namen Allahs sympathisieren. Dann müssten sie ja ganz stolz auf ihren Osama gewesen sein, wenn er 9/11 mit seinen Gotteskriegern ganz alleine gemacht hätte. Mit welcher Motivation sollten sie dann glauben, dass der Anschlag von „Ungläubigen“ gefakt sein sollte? Das müsste für sie doch enttäuschend sein. Die ganze Argumentation passt hinten und vorne nicht zusammen. Wie üblich bei Propaganda.

Zum Schluss noch einmal kurz zurück zu den linken Systemkritikern: Ich kann gut verstehen, dass sie die Rechten ablehnen, wenn diese beginnen, wieder die alten Lügen aufzutischen. So driften linke und rechte Systemkritiker immer weiter auseinander.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s