Eben gefunden. Passt zum vorherigen Eintrag

Die katholische Kirche hat sich dem Problem mit Kindesmissbrauch in den eigenen Reihen gestellt und versucht es zu lösen. Während der Kindesmissbrauch außerhalb der Kirche und anderen religiösen Institutionen blüht und gedeiht und von einflussreichen Kreisen gedeckt wird:
http://www.zeit-fragen.ch/ausgaben/2010/nr1314-vom-642010/wider-den-verlogenen-missbrauch-der-debatte-um-die-sexuelle-ausbeutung-von-kindern/

Warum also geht es immer nur gegen die Kirche, und nicht z.B. gegen Grüne und Linke? Ich denke, hier finden wir die Antwort:

Die vielen unglücklichen Opfer von Armut, Sexismus und Rassismus werden instrumentalisiert für den ideologischen Kampf gegen die katholische Kirche. Sie als Ganzes, und nicht die katholische Sexualmoral, will man weghaben. Weil sie den zur globalen Macht drängenden Militär- und Finanzblöcken ein Dorn im Auge ist. Weil sie gegen die imperialen Kriege der angloamerikanisch-europäischen Kriegsallianz, gegen die globale Ausbeutung, gegen Folter, gegen den von Menschen gemachten Hunger und die vielen globalen Ungerechtigkeiten Stellung bezieht, und weil sie Naturrecht und Tötungsverbot aufrechterhält, was die Kriegs­allianz mit aller Macht abschaffen will.

Wer die eigene Scheinheiligkeit auf andere projiziert und ihnen anhaftet, ist noch viel schlimmer als der, der einfach nur scheinheilig ist.

Advertisements